NEWS
PRODUKTE
BERATUNG
SCHULUNG
SERVICE
MAGAZIN
ARCHIV
NEWSLETTER
elearning-Tools
UNTERNEHMEN
ÜBER UNS
CASE STUDY
KONTAKT
JOBS
PRESSE
Pia Bayer M.A. 14.8.2002
Der Lerncommunity-Coach [ LCC ]
Akzeptanz & Nachhaltigkeit bei eLearning
Mit der Etablierung von Lernnetzwerken in mittlerweile über 60% der größeren Unternehmen in Deutschland stehen neben systemischen und inhaltlichen Fragestellungen verstärkt auch Fragen nach Maßnahmen zum Investitionsschutz, zur grundsätzlichen Transfersicherung und zur effektiven Betreuung der entstehenden Lerngemeinschaften im Vordergrund.

Unternehmen haben zum Teil erhebliche Summen in den Ausbau von eLearning Infrastruktur, die Produktion und die Beschaffung von Content und die Ausbildung von Trainern und Mitarbeitern investiert.

Im Wirkbetrieb stellt sich heraus, dass die angesteuerten Ziele nicht immer erreicht werden: Zu wenige Mitarbeiter entscheiden sich für netzgestützte Aus- und Weiterbildung, die Abbruchquote steigt, die Zahl derjenigen, die sich wiederholt für ein netzgestütztes Seminar anmelden, sinkt.


Akzeptanz & Betreuung & Motivation – Die drei zentralen Begriffe des erfolgreichen eLearning

Auch unter den Trainern macht sich z.T. Ernüchterung breit. Der Betreuungsaufwand fällt höher aus als geplant, zu viele Fragen der Teilnehmer kreisen um Technologie anstatt um Inhalte, die Bildungsberatung kommt schlicht zu kurz. Dabei sind Qualität, Schnelligkeit und Intensität der Betreuung ein ausschlaggebender Faktor für den nachhaltigen Erfolg von eLearning.

An dieser Stelle greift der Einsatz eines LCC. Der Lerncommunity-Coach kümmert sich einfach um die Lerner im Netzwerk und schafft so Freiraum für die fachliche Diskussion und die professionelle inhaltliche und bildungsstrategische Betreuung durch den Online-Trainer.


Bild vergrößern

Der LCC übernimmt Sicherungsaufgaben in wichtigen Transfer- und Investitionsphasen bei der Einführung von eLearning-Szenarien.


Der LCC in der Praxis

Der Lerncommunity-Coach ist im Lernnetzwerk (LMS oder Intranet) für jedes Online-Seminar „zuständig“ und kennt die Bildungsmaßnahmen des Unternehmens. Er tritt als eine Person (der „eLearning-Engel“) im Netzwerk auf, kann aber aus mehreren Fachexperten bestehen. Der LCC kennt das LMS genau, beobachtet jedes Forum und nimmt an fast jedem Chat teil.


Detaillierte
Ansicht
Sollten Fragen der Motivation oder der Organisation auftauchen, so kann der LCC eingreifen, wenn gewünscht. Immer wenn ein Teilnehmer eine technische Frage stellt oder Probleme im Umgang mit einer Software hat, greift der LCC schnell ein und gibt Antworten.
Der LCC betreibt ein eigenes Forum, das für alle Teilnehmer jederzeit zugänglich ist. Hier werden z.B. übergreifende Fragen der Selbstorganisation beim Online-Lernen geklärt und FAQ-Listen zu technischen und didaktischen Fragen publiziert.

Regelmäßig, d.h. etwa alle vier Wochen, erstellt der LCC einen Report (der „LCC-Report“), der die Aktivitäten im Lernnetzwerk dokumentiert. Dieser Report ist entweder öffentlich oder nur für Trainer / Bildungsverantwortliche bestimmt.
Der LCC interpretiert aus seiner Sicht die Ergebnisse der Reports (das „wbi-statement“) und gibt Handlungsempfehlungen.


eLearning Führerschein im Gepäck

Der LCC bietet auf Wunsch einen eLearning Führerschein sowohl für Mitarbeiter als auch für Manager an. Beide Kurse laufen als permanentes, offenes Online-Seminar. Der eLearning Führerschein für Mitarbeiter führt äußerst kompakt innerhalb einer Woche in die Welt des eLearning ein, motiviert zum Selbermachen und fragt die Wünsche und Bedürfnisse der Mitarbeiter ab.
Für Manager (Abteilungsleiter, Ausbilder, Multiplikatoren) stehen eigene Lernbausteine bereit, in denen die Organisation von eLearning-Szenarien thematisiert wird. Darüber hinaus werden die 10 gängigen Vorurteile gegen den Einsatz von eLearning entkräftet und Vorschläge zur Lösung von Motivationsproblemen unterbreitet.

Der eLearning Führerschein eignet sich ideal als flankierende Maßnahme für die Einführung von eLearning in Unternehmen bzw. Organisationen und erhöht dort die Akzeptanz für diese neue Form des Lernens.


Das Kompetenzprofil des LCC


Bild vergrößern
Der LCC ist ein technologisch versierter Didaktiker, der im Bereich Lernorganisation und Bildungscoaching Erfahrungen vorweisen kann. Er hat vertiefte Kenntnisse in den Bereichen LMS, WBT, Blended Learning und Corporate Communication.
Der LCC bewegt sich sicher in Foren, Chat-Räumen und virtuellen Seminarräumen.
Er verfügt über ausgeprägte Kenntnisse im Bereich von Bildungsprozessen und Unternehmensstrukturen.

Der LCC besteht aus einem Team erfahrener eLearning-Profis. Sie sichern gemeinsam die fachliche Qualität und die Verfügbarkeit des „Netzwerk-Engels“


Bild vergrößern


Das LCC-Team der wbi setzt sich aus Experten neuer Lerntechnologien und erfahrenen Online-Trainern zusammen.
Sie verfügen mindestens über die oben genannten Qualifikationen und sind darüber hinaus in einem oder mehreren Fachgebieten der Wirtschaftswissenschaften, Sprachwissenschaften, Pädagogik oder EDV ausgebildet.

Alle LCC-Teammitglieder verfügen über eine Ausbildereignung für Online- bzw. Blended-Learning-Seminare, insbesondere für den eLearning Führerschein, den eLearning Führerschein für Manager sowie für eLearning für Trainer.

Sie sind mit Gepflogenheiten großer Unternehmen vertraut und sie sind sich der juristischen Aspekte der Kommunikation und Kooperation in Lernnetzwerken bewusst.


Selbstauflösung inklusive

Langfristig sollte sich im Unternehmen eine „Kultur des Lerncoaching“ etablieren, die den Einsatz eines dezidierten LCC überflüssig macht.
Die einzelnen Rollen des LCC können nach und nach von verschiedenen Personen im Unternehmen übernommen werden. Der Einsatz des LCC ist in den meisten Netzwerken nach ca. 12 Monaten nur noch in Teilbereichen notwendig.


Bild vergrößern



Die Rollen des LCC: Der Reporter führt das Monitoring durch, der Coach begleitet den einzelnen Lerner, der Moderator kümmert sich um die didaktische Kommunikation im Netz und der Helpdesk sorgt für den technisch reibungslosen Informationsfluss.






Was kostet der LCC?

Die Vergütung des LCC bemisst sich in Abhängigkeit von der Anzahl der Teilnehmer im Lernnetzwerk und der Dauer der Maßnahme.

Ein Beispiel:
Der Lerncommunity-Coach betreut die ca. 1.000 Mitarbeiter eines Bereiches im Lernnetzwerk eines großen Finanzdienstleisters für zunächst 6 Monate. Er steht den Online-Lernern täglich von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr zur Verfügung und beantwortet Anfragen garantiert innerhalb von max. 20 Minuten.

Die monatliche Pauschale für dieses Szenario beträgt: 8.200,-€ (Stand Mai 2002). Das ergibt eine monatliche Investition pro Mitarbeiter von weniger als 1,40 €.

Zusätzlich wird der „eLearning Führerschein für Mitarbeiter“ eingesetzt, den jeder Teilnehmer im Netzwerk innerhalb von 6 Monaten absolvieren soll:
Für jeden erfolgreichen Führerschein kommen so noch 25 € dazu. In diesem Preis sind individuelles Feedback, Abschlusstest und Zertifikat inbegriffen.


LCC-Broschüre
Folder LCC.pdf


Vertriebskontakt
Christian Mertens
Tel: 0221 921605-25
Mail: c.mertens@wbi.de


<< Zurück... Info  Autor: Pia Bayer M.A.